Juni 2008 Koblach, in den letzten Monaten hat sich sehr viel getan

- seit März brauchen wir keinen Schnuller mehr

- seit April bekommen wir keine Babyflaschennahrung (Aptamil) mehr

- seit Juni sind wir Tag und Nacht trocken, KEINE WINDELN MEHR

Jänner 2008 Koblach, Eva-Maria und Fabian trennen sich

Nach langen Diskussionen hat Fabian entschlossen, oder war es doch Eva-Maria, das gemeinsame Zimmer zu verlassen. Fabian schläft jetzt im 2. Kinderzimmer auf einem Schlaf-Sofa und Eva-Maria hat ein neues Bett mit Schmetterlings-Himmel bekommen, hoffentlich finden die Eltern in kürze auch ein passendes Bett für Fabian.

1.9.2007 Koblach, Eva-Maria und Fabian haben Geburtstag

was ist an einem 1.9. denn schon alles passiert ist siehe hier.  Während dem ganzen Tag verteilt kamen kleine und große Freunde zu besucht und beschenkten die Geburtstagskinder reich. Dafür nochmals recht herzlichen DANK. Bilder folgen.

22.8.2007 Koblach, Fabian fällt vom Trip-Trap

Etwa um 18:30 als das Abendessen gerade fertig war, kletterte Fabian auf seinen Trip-Trap und weil er der Meinung war das man ja mal versuchen könnte auf der Lehne zu sitzen, tat er das auch. Leider mit einem sehr blöden Erfolg, er fiel rückwärts vom Trip-Trap auch der ruf von Papa "Fabian gib obacht" und sein Sprung zu ihm kamen leider zu spät - es ist passiert Fabian ist direkt mit seinen Hinterkopf auf den Fliesenboden gefallen.

Nach kurzer Zeit erbrach er, sodass sich die Eltern entschlossen sofort ins Krankenhaus zu fahren. Die Nachbarin Marianne war schnell gefragt ob sie auf Eva-Maria aufzupassen kann (DANKE). Nach etwa einer halben Stunde Wartezeit wurden Fabian von einem Turnusarzt untersucht und gleich ins Röntgen geschickt. Dr. Thomas M. hat sich anschließend rührend um Fabian gekümmert und meinte das er nochmals glück gehabt hat, jedoch sollte auch ein Kinderarzt Fabian anschauen. Auf der Pädi-Ambulanz wurden die Eltern freudig erwartet - "Was hond ihr scho wieder agstellt?". Der Kinderarzt hat Fabian intensiv untersucht und kam zum Entschluss das er 24h im Krankenhaus zur Überwachung bleiben muss - die Diagnose Schädel Hirn Trauma Schweregrad I, auch genannt Gehirnerschütterung. Die Mama darf selbstverständlich bei Fabian bleiben. In der Nacht wird bei Fabian laufend ein EKG geschrieben und die Sauerstoffsättigung gemessen. Etwa alle drei Stunden wird er komplett geweckt und überprüft ob die Reaktionen noch normal sind. Glücklicherweise war alles normal. Am nächsten Tag bekam Fabian gleich Besuch von Eva-Maria und Papa. Am Abend konnte Fabian wieder entlassen werden - er darf die nächsten paar Tage aber nicht an die Sonne.

 

22.7.2007 Koblach, neues Bett

heute ist es leider passiert - die Trägerstange von Gitterbett ist beim Notausgang leider gebrochen. Kurzfristig musste also heute das Gitterbett zum Kinderbett umgebaut werden.

21.7.2007 Tisis, Gipskontrolle

nachdem Eva-Maria die letzen Tage so viel unterwegs war und ihr Gips nicht mehr wirklich ein Hindernis darstellte, gab der Gips nach - er ist in der Knöchelgegend gebrochen. Nach über einer Stunde Wartezeit kam endlich Eva-Maria dran und der Gips wurde geschlossen.       

17.7.2007 Tisis, Gipskontrolle

heute war Eva-Maria zur Gipsschließung ins Krankenhaus bestellt worden. Sowohl der Diensthabende Arzt als auch der "Gipser" waren der Meinung wir lassen den Gips offen. Eva-Maria wurde für den 25.7.2007 wieder bestellt.

15.7.2007 Tisis,  Eva-Maria bricht sich ihr Wadenbein

beim herumtollen in der Wiese von ihrem Onkel stürzte Eva-Maria unglücklich. Nachdem der erste Schreck hinüber war, bemerkten ihre Eltern das ihr Knie immer wieder "Wegbricht" nachdem dies auch noch nach einer 1/2 Stunde so war entschlossen sich ihre Eltern mit Eva-Maria ins Krankenhaus zu fahren. Bei den Untersuchungen und beim Röntgen sind noch einige Tränen vergossen worden, obwohl sich das ganze Team liebevoll um Eva-Maria gekümmert haben. Sowohl der Diensthabende Arzt als auch der Oberarzt haben so eine Verletzung bei einem Kleinkind noch nie gesehen. Normalerweise sind sowohl das Schienbein als auch das Wadenbein gebrochen. Eva-Maria ist halt doch was ganz besonderes. OP-Gehilfe Walter hat zusammen mit 3 weiteren Kolleginnen und Kollegen Eva-Maria einen Spaltgips angelegt. Sobald der Gips drauf war durfte/musste Eva-Maria schon die ersten Schritte gehen. Nach einer kurzen Überwindung lief Eva-Maria mit einem grinsen zu ihrer Mama.